Unsere Vision

Integration geht uns alle an – ständig treffen Menschen unterschiedlicher Kulturen und mit anderen Erfahrungen oder Fähigkeiten auf einander. Vielfalt ist unser gegenwärtiger Alltag und unsere morgige Zukunft. Wenn alle mit Respekt und in gemeinschaftlicher Verantwortung zusammenleben – dann wird aus Vielfalt Integration!

Was ist der Deutsche Integrationspreis?

Mit dem Deutschen Integrationspreis will die Hertie-Stiftung überzeugende Projekte finden, fördern und finanzieren – in die Umsetzung bringen und auszeichnen. Der Preis besteht aus zwei Teilen: Der Finanzierung und der Auszeichnung. Die Finanzierung erfolgt durch die Kombination von Crowdfunding und Stiftungsförderung. Dazu findet ein gemeinsamer Crowdfunding-Contest statt, in dem das beste Projekt bis zu 15.000 Euro erhält.

Eine Jury wählt danach unter den erfolgreichen Contest-Projekten die drei Träger des Integrationspreises aus, der insgesamt mit 100.000 Euro dotiert ist.

Ablauf des Deutschen Integrationspreises

Die erste Hürde, die ihr meistern müsst, ist der gemeinsame Crowdfunding-Contest. Hier habt ihr einen Monat Zeit, um möglichst viele Menschen – Unterstützer – für eure Idee zu gewinnen. Habt ihr das geschafft, seid ihr weiter im Rennen um den Deutschen Integrationspreis.

Bewerbung (November 2017)

Bis zum 27. November könnt ihr eure Projektidee einreichen und euch für die Teilnahme bewerben. Bis Ende des Jahres erfahrt ihr, ob euer Projekt ausgewählt wurde.

Vorbereitung (Januar 2018)

Als nächstes kommen alle Teilnehmer zum Auftaktworkshop vom 26.- 28.01.2018 in Frankfurt am Main zusammen. Dort könnt ihr die anderen Projekte kennenlernen und mit Unterstützung von Profis eure Crowdfunding- Kampagne vorbereiten.

Crowdfunding-Contest (April 2018)

Am 9. April um 12 Uhr starten alle Kampagnen auf der Plattform Startnext und haben dann einen Monat Zeit, um ihr Fundingziel zu erreichen. Wer nach drei Wochen die meisten Unterstützer hat, erhält zusätzlich ein Stiftungspreisgeld von bis zu 15.000 Euro. Das Crowdfunding endet für alle am 9. Mai um 23:59 Uhr. Die Stiftungspreisgelder werden erst nach Ende des Crowdfundings und Einreichen der Annahmeerklärung ausgezahlt.

Bekanntgabe der Finalisten (Oktober 2018)

Alle im Crowdfunding erfolgreich finanzierten Projekte, die gemeinnützig sind, werden anschließend von unserer Jury unter die Lupe genommen: Wer erzielt eine große Wirkung? Wie aktiv gestalten Geflüchtete das Projekt mit? Die Jury wählt die Finalisten aus, die Ihre Idee am Tag der Preisverleihung direkt vor der Jury pitchen.

Preisverleihung (November 2018)

Am 8. November 2018 werden bei der Preisverleihung von den Finalisten die besten Projekte mit dem Deutschen Integrationspreis ausgezeichnet, der mit insgesamt 100.000 Euro dotiert ist.

Preisverleihung 2018

Die Verleihung des Deutschen Integrationspreises findet am 8. November 2018 in Frankfurt am Main statt.  Die sechs Finalisten werden im Oktober bekannt gegeben. 

Jury

Prof. Dr. Maria Böhmer
Staatsministerin im Auswärtigen Amt
Mehr
Prof. Dr. Maria Böhmer
Staatsministerin im Auswärtigen Amt

Prof. Dr. Maria Böhmer MdB ist Mitglied des Kuratoriums der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung.
Von 2005 bis 2013 war sie Staatsministerin für Migration, Flüchtlinge und Integration. In ihrer Zeit als Integrationsbeauftragte der Bundesregierung konnte sie Erfolge wie die Integrationsgipfel, den Nationalen Aktionsplan Integration oder das Gesetz zur Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsabschlüssen erzielen. Seit 1990 ist Prof. Dr. Maria Böhmer Mitglied des Deutschen Bundestags.


<
Zohre Esmaeli
Model & Unternehmerin
Mehr
Zohre Esmaeli
Model & Unternehmerin

Zohre Esmaeli ist eines der wenigen afghanischen Models weltweit. Aufgewachsen in Afghanistan, flieht sie 1999 mit ihrer Familie nach Deutschland. Ein Modelscout entdeckt sie und Zohre startet ihre internationale Karriere. Aktuell ist sie das Gesicht der Kampagne „Deutschland – Land der Ideen“ als Nachfolgerin von Claudia Schiffer. Zohre hält Vorträge und hat schon viele eigene, soziale Initiativen wie den Verein „Afghanistan - Hilfe die ankommt e.V.“ oder das Integrationsprojekt „Culture Coaches“ ins Leben gerufen. Als Unternehmerin arbeitet Sie erfolgreich an ihrer eigenen Modelinie.


<
Norbert Kunz
Geschäftsführer Social Impact gGmbH
Mehr
Norbert Kunz
Geschäftsführer Social Impact gGmbH

Norbert Kunz gehört zu den profiliertesten Sozialunternehmern in Deutschland. Seit über zwanzig Jahren berät und unterstützt er Existenzgründer und hat als Mitbegründer verschiedener Organisationen an der Entwicklung sozialer Innovationen mitgewirkt. Inzwischen existieren bundesweit Social Impact Labs, an denen Gründungsunterstützungsprogramme durchgeführt werden.


<
Prof. Nico Hofmann
CEO UFA GmbH
Mehr
Prof. Nico Hofmann
CEO UFA GmbH

Seit September 2017 ist Nico Hofmann alleiniger Geschäftsführer der UFA. Nach seinem Studium an der Hochschule für Fernsehen und Film München arbeitete er als Regisseur, bis er 1998 die Filmproduktionsfirma teamWorx (heute UFA Fiction) gründete. Für seine Arbeiten als Regisseur, Autor und Produzent gewann Hofmann zahlreiche renommierte Preise wie beispielsweise den Deutschen Fernsehpreis, den Grimme-Preis und den International Emmy-Award. Nico Hofmann lehrt als Professor an der Filmakademie Baden-Württemberg und übernahm 2015 die Intendanz der Nibelungenfestspiele in Worms. 1999 rief er gemeinsam mit Bernd Eichinger den Nachwuchspreis FIRST STEPS ins Leben – heute die wichtigste Auszeichnung für junge Filmemacher. Nico Hofmann ist Mitglied des Kuratoriums der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung.


<
Rainer Höll
Führungsteam, Ashoka Deutschland
Mehr
Rainer Höll
Führungsteam, Ashoka Deutschland

Seit 2010 ist Rainer Höll in diversen Funktionen für Ashoka tätig, der weltweit größten Förderorganisation für Social Entrepreneurship. Als Mitglied des Führungsteams baut er Brücken zwischen Stiftungen, Politik, Wohlfahrt und Social Entrepreneurs. Bevor Rainer Höll seinen "Master of Public Administration" in Cambridge (USA) absolvierte, arbeitete er u.a. als Projektleiter bei der Robert Bosch Stiftung sowie der Bertelsmann Stiftung.


<
Michael Löher
Vorstand Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.
Mehr
Michael Löher
Vorstand Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.

Der Deutsche Verein ist das gemeinsame Forum u.a. von Kommunen und Wohlfahrtsorganisationen sowie ihrer Einrichtungen, der Bundesländer, der privatgewerblichen Anbieter sozialer Dienste und von Vertretern der Wissenschaft für alle Bereiche der Sozialen Arbeit, der Sozialpolitik und des Sozialrechts. Er begleitet und gestaltet durch seine Expertise und Erfahrung die Entwicklungen u.a. der Kinder-, Jugend- und Familienpolitik, der Sozial- und Altenhilfe, der Grundsicherungssysteme, der Pflege und Rehabilitation.“


<
Gabriele Gün Tank
Geschäftsleiterin Neue Deutsche Organisationen
Mehr
Gabriele Gün Tank
Geschäftsleiterin Neue Deutsche Organisationen

Seit Mai 2017 ist Gabriele Gün Tank Geschäftsleiterin der Neuen Deutschen Organisationen, einem bundesweiten Netzwerk von Organisationen und Initiativen, die sich für die Akzeptanz von Vielfalt und eine chancengerechte Teilhabe von People of Color und Schwarzen Menschen einsetzen. Zuvor war sie neun Jahre Integrationsbeauftragte des Bezirks Tempelhof-Schöneberg in Berlin und arbeitete unter anderem im Bundestag. Sie hat an der Marmara Universität in Istanbul Journalismus studiert und absolvierte den Master of Public Administration an der Hertie School of Governance in Berlin.


<
Hans-Jörg Vetter
Vorsitzender Kuratorium der Hertie-Stiftung
Mehr
Hans-Jörg Vetter
Vorsitzender Kuratorium der Hertie-Stiftung

Hans-Jörg Vetter ist seit 2017 Vorsitzender des Kuratoriums der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung.

Von 2009 bis 2016 war Hans-Jörg Vetter Vorstandsvorsitzender der Landesbank Baden-Württemberg und wurde 2016 mit dem Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg von Ministerpräsident Kretschmann für seine Banksanierung ausgezeichnet. 
Zuvor hatte Hans-Jörg Vetter die Bankgesellschaft/ Landesbank Berlin grundlegend saniert.


<
 
Der deutsche Integrationspreis findet, fördert und finanziert überzeugende Integrationsprojekte.

© Gemeinnützige Hertie-Stiftung 2018

Webdesign und Umsetzung: place2help